COMM Extender
für die 32 Bit Version von
Windows NT, Windows 2000, Windows XP, Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10

Anwendungsgebiete und Anwender
Test-Version

32 Bit Windows
32 Bit

Version 3.01

DOS und Windows 16 bit serielle Kommunikations Programme unter Windows (32 Bit)

Zugriff und Umleitung serielle Schnittstelle von 16Bit Programmen unter Windows

COMM Extender, Serielle DOS Kommunikation Programme unter Windows

Die COMM-Extender Software ermöglicht 16-Bit serielle Kommunikations-Programme ohne Änderungen unter Windows 32 Bit auszuführen.

Die COMM-Extender Software verbindet die 16-Bit Anwendung (DOS oder Windows 3.x) direkt mit den seriellen Schnittstellen von Windows.

COMM-Extender erkennt und nutzt OnBoard Standard-Schnittstellen (z.B. COM1 und COM2), serielle Schnittstellen auf einer Multiport Karte (z.B. PCI, PCIe), serielle Schnittstellen auf USB Adapter oder Ethernet Server (COMM Server, Port-Server).

Die COMM Extender Software verlängert einfach und kostengünstig das Leben der seriellen DOS Anwendung. Es ist keine Programmierung notwendig. Einfach COMM-Extender unter Windows installieren und das DOS Programm wieder zum Leben erwecken.

Sofort nach der Installation erstellt COMM-Extender eine Standard-Konfiguration (.INI) mit den verfügbaren seriellen Schnittstellen und die 16-Bit Programme können diese gleich nutzen.

COMM-Extender erkennt Standard serielle Schnittstellen wie COM, COM2 aber auch serielle Schnittstellen auf Erweiterungs-Karten (PCI-Bus, PCIe-Bus etc.), sowie virtuelle serielle Schnittstellen über USB Adapter oder Ethernet Adapter (z.B. COMM Server).

Beispiel:
Konfiguration für die Datenkommunikation mit COM2. Das DOS Programm greift direkt auf die Port-Adresse 2F8 und nutzt den Interrupt 3 (IRQ3).

[PORT1]
BASE=2F8
IRQ=3
WIN32COM=2

Schnittstellen-Umleitung
Der COMM-Extender unterstützt auch Schnittstellen-Umleitung (Port Redirection).

Beispiel:
Die DOS Applikation verwendet 3F8 und Interrupt 4 (IRQ4). Diese Hardware-Konfiguration ist in der Regel mit der seriellen Schnittstelle COM1 verbunden. Mit der entsprechenden Konfiguration kann der COMM-Extender diese Daten über eine andere Schnittstelle umlenken (z.B. COM5).

[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=5

Die Windows Schnittstelle kann dabei jede in der Windows Systemsteuerung als COMx erscheinende serielle Schnittstelle sein z.B. interne COM1/COM2, serielle Erweiterungskarte (z.B. PCI, PCIe), USB zu Seriel, Ethernet zu Seriel, PortServer, etc.

In der Standardausführung werden bis zu acht (8) serielle Schnittstellen unterstützt (PORT1 bis PORT8). Die Windows Zahl (WIN32COM) der unterstützten seriellen Schnittstellen kann dabei von 1 bis 255 sein.

Portadressen und Interrupts
Alle seriellen Schnittstellen von Windows können i.d.R. angesprochen werden. Die eingetragene Portadresse und der Interrupt müssen nur in der 16-Bit Software bekannt sein. Diese müssen nicht mit der eigentlichen Windows Konfiguration übereinstimmen. Ein Interrupt muss nicht eingetragen werden, wenn die 16-Bit Software keinen nutzt.

16-Bit Software umschreiben ?
Es ist nicht immer möglich eine 16-Bit Software auf Windows umzuschreiben. Teils aus Kostengründen oder aus Mangel am notwendigen Quelltext oder Dokumentation. Der COMM-Extender bietet hier schnell eine stabile und kostengünstige Lösung.

DOS Software mit USB-zu-Seriell Adapter / Konverter ?
Ja! Das Installation-Programm wird alle seriellen Anschlüsse konfigurieren, die es unter Windows findet. Darunter fallen auch Adapter / Konverter mit virtuellen seriellen Schnittstellen wie z.B. USB-zu-Seriell und Ethernet-zu-Seriell.

Point of Sale Software (POS Cash Terminal) ?
Ja! Wir haben sehr gute Erfahrung damit. Testen Sie einfach die laufzeitbegrenzte Test-Version mit Ihrem Terminal und Kassensystem.

DOS SPS Anwendung?
In der Regel Ja!. Sehr oft arbeitet die SPS Anwendung sogar schneller.

Höhere Baudraten ?
Es ist einfach mit COMM-Extender Baudraten höher als 115200 bps einzustellen, soweit die serielle Schnittstelle diese unterstützt. Möglich ist auch eine bestimmte Baudrate zu fixieren unabhängig davon was die DOS Software einstellt.

Test-Version
Nicht immer ist bekannt wie eine Kommunikationssoftware die Schnittstellen bedient. Aus diesem Grund gibt es die zeitlimitierte Version der COMM-Extender Software um die 16-Bit Software in der echten Umgebung zu testen.
Auf Wunsch prüft unser Labor die 16-Bit Applikation und findet so kompatibilitäts Probleme und die optimale Konfiguration heraus (siehe auch Prüfung der DOS Software).

Was kann ich von der kostenpflichtigen Prüfung der DOS Software erwarten ?
Unsere Techniker analysieren die DOS Software Mithilfe spezieller Analyse- und Debug-Tools um Kompatibilitätsprobleme zu entdecken und zu eliminieren. Dafür wird eine niedrige Pauschale berechnet. Soweit das Problem mit der seriellen Kommunikation zusammenhängt sind die Erfolgschancen sehr hoch.

Weitere Vorteile beim Einsatz Der COMM-Extender Sofware:

 

Systemanforderungen
Eine 32 Bit Version von Windows 10, Windows 8, Windows Server 2012, Windows 7, Windows Server 2008, Vista, Windows XP, Windows Server 2003, Windows 2000, Windows NT.

Um die eigene 16 Bit Anwendung mit COMM-Extender zu testen, ist eine zeitlimitierte Version verfügbar.

Lieferumfang - Produktauswahl   (Preise)

Produkt Anzahl Lizenzen*
 COMM-Extender/1 1
 COMM-Extender/3  3
 COMM-Extender/5  5
 COMM-Extender/10  10

*Pro PC ist eine Lizenz notwendig. Größere Lizenzpackungen auf Anfrage.

 


Fragen und Antworten

F: DOS Anwendung macht Probleme beim Zugriff auf die serielle Schnittstelle unter Windows
A: Dann kann der COMM Extender die Lösung sein. Einfach die zeitbeschränkte Test-Version ausprobieren um festzustellen ob die Anwendung damit funktioniert.

F: Eine 16-bit Windows 3.x Anwendung macht Probleme beim Zugriff auf die serielle Schnittstelle unter Windows
A: Dann kann der COMM-Extender die Lösung sein. Einfach die zeitbeschränkte Test-Version ausprobieren um festzustellen ob die Anwendung damit funktioniert.

F: Ist eine stabile Kommunikation mit einer DOS Anwendung unter Windows möglich ?
A: Bei Nutzung von COMM-Extender laufen die meisten Anwendungen stabiler und gewinnen sogar an Datendurchsatz. Einfach die zeitbeschränkte Test-Version ausprobieren.

F: Benötige ich den Quelltext der DOS Anwendung um COMM-Extender zu nutzen ?
A: Nein, der Quelltext der DOS Anwendung wird nicht benötigt, denn es wird nichts am aktuellen DOS Programm verändert. COMM-Extender arbeitet unsichtbar außerhalb der Anwendung.

F: Die DOS Kassen-Software sendet Daten an einen Drucker ... Windows ?
A: COMM-Extender wird oft mit Kassen-Software verwendet. Um sicherzustellen, dass es auch mit Ihrer Kassen-Software zusammenarbeitet, einfach die zeitbeschränkte Test-Version ausprobieren. Bei Nutzung von COMM-Extender laufen die meisten Anwendungen stabiler und gewinnen sogar an Datendurchsatz.

F: Eine DOS Software verwendet die Adresse 3F8 und den Interrupt 4. Unter Windows 2000 wird die serielle Schnittstelle COM1 von einem Software-Dongle verwendet. COM2 ist jedoch verfügbar. Kann ich die DOS Software trotzdem verwenden ?
A: Ja. Folgende Konfiguration wäre notwendig.

[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=2

Die DOS Software würde weiterhin auf die bekannte Adresse und Interrupt zugreifen. Die Daten werden physikalisch über die COM2 übertragen (Schnittstellen-Umleitung).


F: Mein Notebook hat ein internes Modem, dass in der Windows XP Hardware-Konfiguration als COM3 erscheint. Kann ich dieses Modem mit meiner DOS-Software nutzen ?
A: Ja. Konfigurieren Sie einfach die Adresse und den Interrupt, die die DOS Software benutzt auf COM3. Im folgenden Beispiel wurde das Adressen-Paar (3F8 und IRQ4) genommen.

[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=3


F: Meine DOS Software kann mit 3F8/IRQ4 und 2F8/IRQ3 kommunizieren. Mein Windows 2000 PC hat mehrere Schnittstellen auf einer vierfach Karte (COM5 bis COM8). Wie kann ich diese seriellen Schnittstellen nutzen ?
A: Wenn die DOS Software gleichzeitig mit beiden seriellen Schnittstellen komunizieren kann, benötigen Sie folgende zwei Einträge.

[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=5

[PORT2]
BASE=2F8
IRQ=3
WIN32COM=6
Wenn Sie zwischen den Schnittstellen hoch- und runterschalten möchten genügt es die Einträge unter WIN32COM zu ändern und die DOS Software neu zu starten. Die DOS Software muss immer neu gestartet werden, wenn sich die Konfiguration in der Konfigurationsdatei (SUPERCOM.INI) geändert hat. Ein evtl. noch offenes DOS Fenster, sollte dabei auch geschlossen werden. Der COMM-Extender arbeitet mit der neuen Konfiguration sobald die DOS Software wieder gestartet wird.

Auch ohne "restart"
Wenn die DOS Software auch andere Adressen nutzen kann, können Sie z.B. folgende Konfiguration anlegen. Dabei muss die DOS Software die Port-Adresse (BASE) nutzen, die für die jeweilige Schnittstelle WIN32COM konfiguriert wurde. Hier entfält der "restart" der DOS Software, da sich die Konfiguration des COMM-Extenders nicht ändert.
[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=5

[PORT2]
BASE=2F8
IRQ=3
WIN32COM=6

[PORT3]
BASE=3E8
IRQ=4
WIN32COM=7

[PORT4]
BASE=2E8
IRQ=3
WIN32COM=8
Die Port-Adressen (BASE) und der jeweilige Interrupt (IRQ) wurden hier frei ausgewählt. Die DOS Software kann jederzeit, z.B. über ein Menü, auf die entsprechende Konfiguration eingestellt werden.


F: Eine DOS Software greift nicht direkt auf die Ports der seriellen Schnittstelle zu sondern mittels Funktionsaufrufe im BIOS. Kann ich die DOS Software trotzdem verwenden ?
A: Ja. Der COMM-Extender enthält auch einen DOS Treiber. Dieser stellt die Verbindung zwischen dem BIOS API und COMM-Extender her.


F: Was genau bedeutet der Bezeichner "PORT1" ?
A: Der COMM-Extender kann in der Standardeinstellung bis zu acht (8) Konfigurationen verwalten. Jede Konfiguration bezieht sich auf eine serielle Schnittstelle. Die einzelnen Konfigurationen werden mit PORT1 bis PORT8 gekennzeichnet. Dabei eröffnet [PORT1] eine neue Sektion innerhalb der Konfigurationsdatei (SUPERCOM.INI) und darunter werden die restlichen Parameter eingestellt.

[PORT1]


F: Welche Parameter in der Konfigurationsdatei (SUPERCOM.INI) müssen angegeben werden ?
A: Der COMM-Extender erwartet eine Port-Adresse (BASE) um eine serielle Schnittstelle (WIN32COM) zuordnen zu können. Diese zwei Parameter sind Pflicht.

[PORT8]
BASE=100
WIN32COM=16
Die Konfiguration PORT8 verbindet somit die Port-Adresse 100hex an die serielle Schnittstelle mit dem Windows Bezeichner "COM16". Ein Interrupt wird, in diesem Beispiel, von der 16-Bit Software nicht benötigt.


F: Kann ich für den Parameter "BASE" die Adresse in Dezimal angeben ?
A: Nein. Der COMM-Extender erwartet die Port-Adresse (BASE) als hexadezimalen Wert. In der Regel, taucht die Port-Adresse in System-Konfigurationen, Handbuch usw. in hexadezimale Form auf. Alle anderen Parameter sind Dezimal anzugeben.


Q: Warum kann das USB Kabel nicht kommunizieren ?
A: Vermutlich ist es nicht richtig konfiguriert. Zuerst sollten Sie alle serielle Adapter (PnP, Virtuelle Schnittstellen, USB Kabel, Ethernet usw.) verbunden haben bevor Sie die DOS Anwendung zu ersten mal unter COMM-Extender starten. Wenn Sie es bereits gestartet haben, dann ist die SUPERCOM.INI bereits mit den seriellen Schnittstellen konfiguriert, die angeschlossen waren. Wenn z.B. der USB Adapter nicht verbunden war ist es nicht aufgenommen.
Um es zu beheben verbinden Sie zuerst den Adapter, danach setzen Sie die Zeile "DONE=1" auf "DONE=0" zurück und danach starten Sie die DOS Anwendung.
Danach sollten Sie die SUPERCOM.INI laden und dort prüfen, dass unter einer PORT Sektion die USB Schnittstelle auftaucht (vergleiche WIN32COM=x wobei x=COMx).


Q: Kann ich für den Start ein bestimmtes Signal-Pegel festlegen ?
A: Ja, COMM-Extender erlaubt eine Voreinstellung für DTR und RTS zu konfigurieren.

[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=1
DTR=0
RTS=0
COMM-Extender wird am Anfang DTR und RTS auf niedrigen Pegel setzen. Die Anwendung kann es später setzen wie benötigt.


Q: Und wenn das DTR unabhängig von der Anwendung immer niedrig benötigt wird ?
A: Ja, geht auch. Sowohl für DTR als auch für RTS kann ein Konstanter Pegel vorgegeben werden, der auch später nich verändert werden kann.

[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=1
DTR=0
CONSTANT_DTR=1
COMM-Extender wird am Anfang DTR auf niedrigen Pegel setzen und die Anwendung daran hintern den Pegel zu verändern.


Q: Wie kann ich RS-485 einstellen ?
A: Einfach.

[PORT1]
BASE=3F8
IRQ=4
WIN32COM=1
RS485=1


Q: Warum wird eine 32 Bit Version von Windows benötigt ?
A: Das 64 Bit Windows kann Ihre 16 Bit Software nicht ausführen, weshalb COMM Extender nur unter 32 Bit Windows helfen kann.


Home    Back
Modified at:

ADONTEC

ADONTEC Computer Systems GmbH, Hölderlinstr. 32, D-75433 Maulbronn,
Tel: 07043/9000-20, Fax: 07043/9000-21